Seite auswählen

Diese fünf Wintersportarten bringen dich in Schwung

Diese fünf Wintersportarten bringen dich in Schwung

 

Fun & Action im Winter.

Wenn es kalt wird, sinkt bei vielen Menschen die Lust auf Bewegung. Dabei ist Sport gerade jetzt wichtig. Denn wer im Winter durchgehend trainiert, kommt besser ins Frühjahr und bleibt gesund. Hinzu kommt: Der Funfaktor ist bei den meisten Wintersportarten extrem hoch – zum Beispiel bei den folgenden fünf:

  • Eislaufen
  • Rodeln
  • Skifahren
  • Snowkiten
  • Skilanglauf

Eislaufen.

Viele deutsche Städte bauen zur Weihnachtszeit Eisflächen unter freiem Himmel auf. Und bieten damit die Möglichkeit zum Schlittschuhlaufen. Das Gleiten über das Eis macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch deine Ausdauer. Schon bei mäßigem Tempo wird das Herz-Kreislauf-System trainiert und der Fettstoffwechsel angekurbelt. Und der Glühwein schmeckt danach doppelt so gut.

Rodeln.

Erst den Berg hochlaufen, dann auf dem Schlitten hinuntersausen – Rodeln ist der ideale Wintersport für die ganze Familie. Und dafür sind weder eine teure Ausrüstung noch besondere sportliche Fähigkeiten nötig. Ein einfacher Schlitten und ein schneebedeckter Hügel reichen aus.

Skifahren.

Wenn der erste Schnee fällt, zieht es viele Menschen hinaus in die Berge zum Skifahren. Und das nicht ohne Grund – Skifahren macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern ist auch ein gutes Training für die Figur. Schließlich beansprucht diese Wintersportart die gesamte Gesäß- und Beinmuskulatur. Probier es aus.

Snowkiten.

Skifahren ganz ohne Lift und Berge kannst du beim Snowkiten. Bei dem Trendsport lassen sich die Sportler von einem bis zu 15 Meter großen Lenkdrachen durch den Schnee ziehen. Beliebte Snowkite-Gebiete in Deutschland sind neben der Wasserkuppe in der Rhön der Feldberg in Freiburg, Winterberg im Sauerland oder das Oberwiesenthal im Erzgebirge. Dort gibt es auch einige Snowkite-Schulen, die Einsteigerkurse anbieten.

Skilanglauf.

Skilanglauf ist der Fatburner Nummer 1. Denn hierbei wird der ganze Körper gefordert, insbesondere die Bein-, Arm-, und Rumpfmuskulatur. Bei hoher Intensität kannst du bis zu 1.000 Kalorien pro Stunde verbrennen. Und das Beste: Die Wintersportart ist praktisch für jeden geeignet.

 

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.